Freitag, 30. September 2016

 

Dritte Wasserleiche innerhalb

weniger Wochen bei Rheinberg

Mann am Nachmittag geborgen

Ursache und Identität noch unklar

siehe auch:  www.rp-online.de/nrw/staedte/rheinberg/rheinberg-orsoy-leiche-aus-dem-rhein-geborgen-aid-1.6298156

Rheinberg - Ein Zeuge beobachtete am Freitagnachmittag in Höhe des Fähranlegers in Orsoy eine leblose Person, die im Rhein trieb. Daraufhin alarmierte er die Polizei und den Rettungsdienst, die sofort mit Booten ausrückten. Nach etwa einer halben Stunde konnte der Mann gefunden werden,  die Feuerwehr barg die verstorbene Person aus dem Wasser. Die Identität und die Umstände des Todes sind bislang nicht geklärt und derzeit Gegenstand der Ermittlungen der Kriminalpolizei.



 

Donnerstag, 29. September 2016

 

Schwerer Unfall auf A40

 

Drei Verletzte am Vormittag

Langer Rückstau bei Wachtendonk

siehe auch: www.rp-online.de/nrw/staedte/geldern/wachtendonk-auto-ueberschlaegt-sich-auf-a40-langer-stau-aid-1.6294795


 

Mittwoch, 28. September 2016

 

Feuer in Asylheim Bedburg-Hau

 

Polizei geht inzwischen von fahrlässiger

Brandstiftung aus - Zwei Verletzte


Großeinsatz der Feuerwehr

siehe WDR-Lokalzeit Duisburg (18 Uhr) am 27.09.2016

Aus bisher unbekannter Ursache kam es gegen 3:00 Uhr zu einem Brand in einem Übergangswohnheim an der Hauer Straße. Dabei wurden zwei Bewohner verletzt. Sie wurden vom Rettungsdienst versorgt und zur weiteren Behandlung einem Krankenhaus zugeführt. Um 03:08 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Bedburg-Hau sowie der Rettungsdienst des Kreises Kleve alarmiert. Beim Eintreffen schlugen meterhohe Flammen aus einem Gemeinschaftsraum. Die meisten der etwa 50 männlichen Bewohner hatten bereits das zweistöckige Gebäude verlassen. Für den Löschangriff und zur Menschenrettung wurden sieben Trupps unter schwerem Atemschutz eingesetzt. Sie retteten dabei zwei Männer, die noch in ihrem Zimmer schliefen und eingeschlossen waren. Ein weitere Person rettete sich durch einen Sprung aus dem Gebäude. Der Brand konnte schnell unter Kontrolle gebracht werden. Durch den gezielten Innenangriff blieb das Feuer auf den Entstehungsraum begrenzt. Jedoch wurde die gesamte obere Etage durch die starke Rauchentwicklung beschädigt. Sie ist aktuell nicht bewohnbar. Nachdem das Feuer unter Kontrolle gebracht wurde, entwickelte sich noch ein Brand in der Zwischendecke. Dadurch bedingt, wurden weitere Kräfte in den Einsatz gebracht. Auch kam es durch das Feuer zu einem Rohrbruch. Hochleistungslüfter wurden eingesetzt, um Flure und Räume vom Brandrauch zu befreien. Auch vor Ort war der Leiter des Ordnungsamtes sowie der Bürgermeister der Gemeinde Bedburg-Hau. In Absprache mit dem Ordnungsamt wurden die Bewohner der oberen Etage in einem anderen Wohnheim der Gemeinde untergebracht. Den Transport übernahm die Feuerwehr mit Mannschaftstransportfahrzeugen. Gegen 05:15 Uhr konnte der Einsatz beendet werden. Eingesetzt waren über 50 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Bedburg-Hau sowie des Rettungsdienstes. Die Entstehungsursache sowie die Höhe des entstandenen Sachschadens ist nicht bekannt. Die Polizei hat die Ermitlungen aufgenommen.

      


 

Samstag, 24. September 2016

 

Trockenheit: Brände an der A57

Autobahn zwischen Alpen und Sonsbeck voll gesperrt

siehe WDR-Lokalzeit Duisburg am 26.09.2016

    


 

Freitag, 23. September 2016

 

Großes Fischsterben Kleve

Feuerwehr stundenlang im Einsatz

Sauerstoffmangel in mehreren Gewässern

Hunderte tote große Karpfen und Hechte geborgen

siehe WDR-Lokalzeit Duisburg am 23.09.2016

siehe auch: www.rp-online.de/nrw/staedte/kleve/kleve-feuerwehreinsatz-an-regenauffangbecken-bid-1.6280776

               



 

 

Donnerstag, 22. September 2016

 

Großbrand in Uedem

 

Landwirtschaftliche Halle in Vollbrand

Voltaikanlage stürzt in Halle

Giebelwand muß für Löscharbeiten eingerissen werden

Einige Maschinen in letzter Sekunde gerettet

siehe WDR-Lokalzeit Duisburg am 22.09.2016

siehe auch:  www.rp-online.de/nrw/staedte/kleve/feuer-in-uedem-scheine-brennt-komplett-ab-aid-1.6277770

Die schwarze Rauchsäule war kilometerweit sichtbar

Auf dem Dach brannte eine Voltaikanlage lichterloh

In der Halle brannten auch landwirtschaftliche Fahrzeuge und Geräte

Der Traktor ist fast ausgebrannt aber die angehängte Maschine kann noch gerettet werden

Stroh und Heu bis an die Decke der Halle brennen stundenlang

Um besser an die Flammen gelangen zu können läßt die Feuerwehr eine große Giebelwand einreißen die bebend zu Boden kracht

Der Einsatz dauerte Stunden.



 

 

   
Guido Schulmann

Guido Schulmann (Facebook Gefällt-Mir-Seite)

 

 



 


 

  

 Besucherzaehler