Wegen eines zu Zeit laufenden größeren Video-Projekts hier momentan nur sporadisch aktualisiert.

Dienstag, 25. April 2017

 

Massenunfall auf Rheinbrücke

Drei Schwerverletzte bei Emmerich

Klein-LKW schiebt sechs Fahrzeuge ineinander

Rheinbrücke stundenlang voll gesperrt

siehe u.a. in WDR Aktuell, ARD Brisant, WDR-Lokalzeit Duisburg

siehe auch: http://www.rp-online.de/nrw/staedte/emmerich/emmerich-rheinbruecke-stundenlang-gesperrt-aid-1.6777411

Der Transporter krachte in das Stauende

Drei Personen wurden teils schwer verletzt

 

Die Rheinbrücke bei Emmerich blieb stundenlang voll gesperrt

Eine Schulklasse durfte in einem Bus die Unfallstelle passieren, damit die Schüler nicht über die lange Brücke laufen mussten

Der Bus wird an der Unfallstelle vorbei eskortiert

Es bildeten sich lange Staus vor den Brückenauffahrten, die Polizei leitete ab

Emmerich (ots) - Am Dienstag (25. April 2017) gegen 7.30 Uhr fuhr ein 45-jähriger Mann aus Emmerich mit einem LKW Mercedes mit Anhänger auf der Bundesstraße 220 von Kleve in Richtung Emmerich. Der Anhänger war mit einem Minibagger beladen. In der Mitte der Rheinbrücke hatte sich ein Rückstau gebildet und der 45-Jährige fuhr auf das Stauende auf. Der LKW schob fünf Fahrzeuge in folgender Reihenfolge zusammen: Einen Chrysler Voyager mit einer 47-jährigen Fahrerin aus Goch, einen VW Transporter mit einem 30-jährigen Fahrer aus Kleve, einen Peugeot Boxer mit einem 36-jährigen Fahrer aus Bedburg-Hau, einen Suzuki Grand Vitara mit einer 44-jährigen Fahrerin aus Bedburg-Hau und zuletzt einen VW Caddy mit einem 53-jährigen Fahrer aus Kleve. Die 47-Jährige, auf deren Chrysler der LKW aufgefahren war, verletzte sich bei dem Unfall schwer. Ebenfalls schwer verletzte sich ein 24-jähriger Beifahrer aus Goch im LKW Mercedes. Die 44-Jährige erlitt einen Schock. Diese drei Verletzten wurden mit Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Die weiteren Fahrer blieben unverletzt. Nach dem Zusammenstoß entstand in dem LKW des 45-Jährigen eine Rauchentwicklung. Ein nicht am Unfall beteiligter 56-jähriger Autofahrer aus Voerde löschte den Rauch mit einem Feuerlöscher. Es brach kein Feuer aus. Der 56-Jährige erlitt durch das Pulver des Feuerlöschers eine Atemwegsreizung. Es entstand ein hoher Sachschaden. Bis auf den VW Caddy war kein Fahrzeug mehr fahrbereit. Diese fünf Fahrzeuge erlitten einen Totalschaden.Die Staatsanwaltschaft Kleve beauftragte einen Sachverständigen mit der Erstellung eines Unfallgutachtens. Alle Fahrzeuge wurden sichergestellt. Die Rheinbrücke Emmerich war bis gegen 11.00 Uhr in beide Richtungen gesperrt. Polizeibeamte leiteten den Verkehr ab.

 


Sonntag, 23. April 2017

 

Zwei Schwerverletzte in Rees

Unfall zwischen PKW und LKW (Nur Fotos)

siehe auch: https://www.nrz.de/staedte/emmerich-rees-isselburg/rees-zwei-verletzte-bei-zusammenprall-von-lkw-und-pkw-id210334467.html

46459 Rees (ots) - Am Samstag, 22.04.2017 um 10:30 Uhr befuhr ein 79jähriger Fahrzeugführer aus Rees mit einem Pkw die Bergswicker Straße in Richtung Rauhe Straße. Er bog nach rechts auf die Rauhe Straße in Richtung Deichstraße ab. Dabei übersah er den von links kommenden 46jährigen Fahrzeugführer, der mit einem Lkw die Bergswicker Str. befuhr. Im Einmündungsbereich kam es zum Zusammenstoß. Durch diese Kollision wurde der Pkw nach rechts über den Grünstreifen und den kombinierten Fußgänger- / Fahrradweg bis zu seiner Endposition geschoben. Hierbei kollidierte das Fahrzeug mit einem Leitpfosten und einem Verkehrszeichen.Der Pkw-Fahrer und seine 77jährige Beifahrerin wurden bei dem Unfall schwer verletzt. Sie wurden mit einem Rettungswagen zum Krankenhaus Emmerich verbracht. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 5.800 Euro.