Mittwoch, 20. September 2017

 

Großrazzien am Niederrhein

Schaden laut STA 2,7 Millionen

Über 50 Beamte waren u.a. in Goch tätig

THW leuchtete Einsatzstelle aus

siehe auch:  http://www.rp-online.de/nrw/staedte/goch/goch-razzia-im-bordell-fkk-van-goch-aid-1.7094213


Dienstag, 19. September 2017

 

LKW kracht in Rettungswagen

Fünf Verletzte am Vormittag

Auf Einsatzfahrt verunglückt

Schwerer Unfall auf B58 Wesel

siehe WDR Aktuell und WDR-Lokalzeit Duisburg am 19.09.2017

siehe auch:  http://www.rp-online.de/nrw/staedte/wesel/unfall-mit-laster-und-krankenwagen-mehrere-verletzte-aid-1.7091358

siehe auch:  http://www.bild.de/regional/ruhrgebiet/verkehrsunfall/lkw-kracht-in-rettungswagen-53261414.bild.html

 

Wesel (ots) - Am Dienstag gegen 10.50 Uhr befuhr ein 60 Jahre alter Mann aus Bocholt mit einem LKW die B 58 (Xantener Straße) aus Richtung Niederrheinbrücke in Richtung Alpen. An der Kreuzung mit der L 460 stieß er mit einem Rettungswagen zusammen, der aus Richtung Ginderich nach links auf die B 58 in Richtung Wesel abbog.Der Rettungswagen nutzte Sonder- und Wegerechte, um einen schwerverletzten Patienten in ein Krankenhaus zu transportieren.Durch den Unfall verletzte sich der LKW-Fahrer, der Fahrer des Rettungswagens, und der Notarzt leicht. Für den Patienten besteht nach derzeitigem Stand keine Lebensgefahr. Die Sanitäterin wird derzeit noch in einem Krankenhaus behandelt. Ob sie dieses hiernach verlassen kann, ist noch nicht bekannt.Für die Dauer der Bergung der Verletzten sowie für die Unfallaufnahme sperrten Polizeibeamte zunächst sowohl die B 58 als auch die L 460 komplett ab. Hiernach leiteten sie den Verkehr bis ca. 13.30 Uhr ab.

                           


PKW kracht unter Anhänger

Hänger stand verbotswidrig abgestellt auf Landstraße

Unfall am Morgen in Goch Pfalzdorf - Fahrer verletzt

siehe auch:   http://www.rp-online.de/nrw/staedte/kleve/autofahrer-ueberfaehrt-dachs-und-ueberschlaegt-sich-aid-1.7091184

Goch (ots) - Der Fahrer eines Ford fuhr am heutigen Dienstag auf
einen Sattelzuganhänger auf, der verbotswidrig auf der Fahrbahn
geparkt war.  Am frühen Dienstagmorgen (19. September 2017) befuhr ein
26-jähriger Gocher mit seinem schwarzen Ford S-Max die Straße
Asperberg in Richtung Triftstraße. Aufgrund eines über die
Freisprechfunktion im Auto eingehenden Telefonanrufes war der Fahrer
kurz abgelenkt. Er nahm den verbotswidrig auf der Fahrbahn geparkten
Sattelzuganhänger daher zu spät wahr. Auch ein starkes Abbremsen des
Autos konnte den Zusammenstoß nicht verhindern. Der 26-Jährige erlitt
eine Kopfverletzung und wurde zur ambulanten Behandlung ins
Krankenhaus gebracht. Der Sattelzuganhänger war von einem ortsunkundigen
niederländischen LKW-Fahrer verbotswidrig auf der Fahrbahn abgestellt
worden, um nur mit der Sattelzugmaschine wendiger zu sein. Zu der
Absicherung des Sattelzuganhängers mittels Parklicht liegen zwei
gegensätzliche Aussagen vor. Durch die Feuerwehr wurden auf die
Fahrbahn ausgelaufene Betriebsstoffe beseitigt.

 


 

Achtung Wildwechsel !!!

PKW überschlägt sich bei Ausweichversuch

Großer Dachs wollte die B9 überqueren

Wildunfall am Morgen bei Kranenburg

Dachs tot, Autofahrer verletzt, Stau

siehe WDR-Lokalzeit Duisburg am 19.09.2017

siehe auch:   http://www.rp-online.de/nrw/staedte/kleve/autofahrer-ueberfaehrt-dachs-und-ueberschlaegt-sich-aid-1.7091184

       

Kranenburg. Herbstzeit, die Straßen sind feucht, es ist diesig. In dieser Situation wollte am Morgen ein großer ausgewachsener Dachs die B9 bei Kranenburg im Kreis Kleve überqueren. Ein Autofahrer wollte dem Wildtier noch ausweichen, es misslang. Der Dachs wurde angefahren und tödlich verletzt. Daraufhin kommt der Wagen ins Schleudern, dreht sich um die eigene Achse und überschlägt sich in der tiefen Böschung. Kopfüber bleibt der Wagen dort liegen, der Fahrer wird verletzt und ins Krankenhaus gebracht. Die B9 Richtung NL blieb 30 Minuten gesperrt. Der schwer beschädigte PKW musste geborgen werden.

           


Montag, 18. September 2017

 

Sechs Schwerverletzte auf B58

36j. schwebt in Lebensgefahr

PKW-Fahrer mißachtet Vorfahrt

Mehrere Insassen eingeklemmt

PKW kracht weiterem in die Seite

Zwei Rettungshubschrauber im Einsatz

B58 bei Straelen über vier Stunden voll gesperrt

Schwerer Unfall am Abend zwischen Geldern und Venlo

siehe WDR-Lokalzeit Duisburg am 18.09.2017

siehe auch:   http://www.rp-online.de/nrw/staedte/geldern/unfall-auf-b58-in-straelen-36-jaehriger-schwebt-in-lebensgefahr-aid-1.7088797

Die Retter müssen das Dach des PKW abnehmen um an die Schwerverletzten zu gelangen

In beiden Fahrzeugen wurden Insassen eingeklemmt

Der Unfallverursacher überquerte die B58 und übersah dabei den weißen Touran

Während ein Schwerverletzter befreit wurde kümmern sich die Retter um weitere Eingeklemmte

Der Touran krachte dem schwarzen Golf in die Seite

Ein Schwerverletzter wird vom Unfallort direkt in eine Unfallklinik geflogen

Auch am Golf mussten die Retter das Dach des PKW zur Befreiung der Insassen abtrennen

Am frühen Morgen wurde ein weiterer Schwerverletzter mit einem Rettungshubschrauber nach der Erstversorgung im Gelderner Krankenhaus in eine Unfallklinik geflogen

Straelen (ots) - Am Sonntag (17. September 2017) gegen 20.20 Uhr fuhr ein 37-jähriger Mann aus Düsseldorf in einem VW Polo aus Richtung Auwel-Holt auf der Vossumer Straße. Auf dem Beifahrersitz saß ein ebenfalls 37-jähriger Mann. Auf der Rückbank saßen ein 23-jähriger und ein 36-jähriger Mann. Alle haben einen Wohnsitz in Düsseldorf. Als der 37-Jährige die Xantener Straße (Bundesstraße 58) geradeaus in die Niersstraße überqueren wollte, stieß er mit einem von links kommenden VW Tiguan zusammen. Eine 50-jährige Frau aus Straelen war in diesem Fahrzeug auf der vorfahrtsberechtigten B 58 in Richtung Straelen unterwegs. Auf dem Beifahrersitz saß ein 18-jähriger Mann aus Straelen. Im VW Polo waren nach dem Zusammenstoß der Fahrer sowie die beiden Männer auf der Rückbank eingeklemmt. Sie wurden von der Feuerwehr geborgen. Die Insassen des VW Touran waren nicht eingeklemmt. Die Feuerwehr schnitt aber auch hier das Dach auf, um die Personen schonend zu bergen. Alle Insassen der beiden Fahrzeuge verletzten sich bei dem Unfall schwer. Für den 37-jährigen Polofahrer und seinen 36-jährigen Mitfahrer konnte eine Lebensgefahr nicht ausgeschlossen werden. Beide wurden mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik geflogen. Inzwischen hat sich der Gesundheitszustand beider Männer stabilisiert. Die weiteren vier Schwerverletzten wurden mit Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser gebracht. Die Unfallstelle war bis gegen 23.30 Uhr gesperrt. Mehrere Ersthelfer hatten die Verletzten betreut. Die Einsatzkräfte bedanken sich bei allen Ersthelfern für ihre sehr gute Mitarbeit. Der Opferschutz der Polizei Kleve betreut die Angehörigen der Verletzten sowie die Ersthelfer.

           


Sonntag, 17. September 2017

 

Update: Wolf wurde erschossen


Ausgebüxter Wolf nur kurz betäubt

Feuerweheinsatz am Abend in Isselburg

Wolf berappelte sich und flüchtete erneut

Suche verlief bis zum Abend erfolglos

siehe auch:  https://www.bbv-net.de/Lokales/Isselburg/Woelfin-entkommt-ihren-Haeschern-erneut-112663.html

Isselburg. Nur kurz war der Erfolg am späten Nachmittag bei der Suche nach dem aus einem Tiergehege bei Isselburg entwichenen Wolf. Spezialisten konnten das vor einigen Tagen geflohene Tier ausmachen und mit einem Betäubungsschuß kurzzeitig matt setzen. Doch als man sich dem Wolf nähern wollte ergriff er noch benommen erneut die Flucht. Da die Betäubung nur eine Stunde anhält wurde die Feuerwehr alarmiert die mit zahlreichen Kräften bei der Suche in dem zur Zeit wegen des frei laufenden Wolfs geshlossenen Wildpark half.  Bis zum Abend verlief die Suche von Feuerwehr, Forstverwaltung und Mitarbeitern des Parks erfolglos.


Donnerstag, 14. September 2017

 

Sturm zerstörte zahlreiche Maisfelder

Hoher Ernteschaden im Kreis Kleve

Der gestrige Sturm am Niederrhein hat den Maisfeldern im Kreis Kleve arg zugesetzt. Die Kreisbauernschaft spricht von teils größeren wirtschaftlichen Schäden. Sturmschäden in diesem Ausmaß habe es noch nie gegeben. Der starke Wind habe die Pflanzen teils wie Streichhölzer zu Boden gedrückt. Der Mais könne in diesen Fällen nicht mehr geerntet werden.

siehe am 14.9.2017 in WDR Aktuell und WDR-Lokalzeit Duisburg

Völlig zerstörte Maisfelder bei Goch

So fing der Sturm gestern an. Mit 80 bis 90 km/h fegen die Böen in die Felder:

Noch halten die Maispflanzen dem Sturm stand doch wenig später werden sie abgeknickt und zerstört

             


Mittwoch, 13. September 2017

 

Wohn- und Geschäftshaus in Flammen

Brand am Abend in der Gocher Innenstadt

Plötzlich kam die Durchzündung - Innenstadt dicht

siehe WDR-Lokalzeit Duisburg am 13.09.2017, ZDF-Hallo Deutschland und ARD Brisant am 14.09.2017

siehe auch:  http://www.rp-online.de/nrw/staedte/goch/haus-in-goch-brennt-aid-1.7079576


Sturm am Niederrhein

siehe ARD-Brisant am 13.09.2017


Vier teils Schwerverletzte in Geldern

Drei PKW krachen ineinander

Unfallverursacherin im PKW eingeklemmt

Zahlreiche Rettungskräfte im Einsatz

siehe WDR-Lokalzeit Duisburg am 13.09.2017

siehe auch:  http://www.rp-online.de/nrw/staedte/geldern/linksabbieger-geraet-in-gegenverkehr-mehrere-verletzte-aid-1.7078069

Zur Rettung der eingeklemmten Frau muß die Feuerwehr das Dach des PKW abtrennen

Auch in den anderen PKW müssen Verletzte versorgt werden.

Die Fahrerin wird aus dem Fahrzeug befreit

Die Retter müssen gleichzeitig vier Verletzte an der Unfallstelle versorgen

 

Zahlreiche Rettungsfahrzeuge sind zum Einsatzort beordert worden.

Geldern-Kapellen - Am Dienstagabend befuhr eine 77jährige PKW-Fahrerin aus Alpen die Straße Zitterhuck aus Richtung Kapellen kommend in Richtung Issum. An der Einmündung Am Hülshof beabsichtigte sie, nach links in die Straße Am Hülshof einzubiegen. Hierbei missachtete sie den entgegenkommenden PKW eines 41jährigen Mannes aus Issum. Nach dem Zusammenprall der beiden Fahrzeuge kam es zu einer weiteren Kollision zwischen dem PKW, welcher der 77jährigen Frau folgte, und den verunfallten Fahrzeugen. Durch den Zusammenstoß wurde die 77jährige Beifahrerin im unfallverursachenden PKW kurzzeitig im Fahrzeug eingeklemmt, konnte aber durch die Feuerwehr befreit werden. Der 41jährige Issumer, die ebenfalls 77jährige, aus Straelen kommende, Fahrzeugführerin des folgenden PKW und die eingeklemmte Beifahrerin aus dem verursachenden PKW wurden schwer- aber nicht lebensgefährlich verletzt und umliegenden Krankenhäusern zugeführt. Die Unfallverursacherin wurde vorsorglich ebenfalls einer ärztlichen Untersuchung zugeführt. Weitere Personen waren nicht am Unfall beteiligt. Die unfallbeschädigten Fahrzeuge wurden abgeschleppt. Die Straße Zitterhuck musste zur Unfallaufnahme kurzzeitig gesperrt werden. Eine ortsnahe Umgehung verhinderte erhebliche Verkehrsbeeinträchtigungen.